Die Idee war doch eigentlich gut? Warum ist die Nachfrage dennoch gering? Diese Fragen stehen oft nach enttäuschenden Vertriebsergebnissen. Die Ursachen sind vielfältig – ähneln sich jedoch häufig.

Stellen Sie sich die Marketingkampagne wie ein Kartenhaus vor:

Die untere Reihe enthält sämtliche Produktideen, die Rahmenbedingungen, wie Budget, Zeitpunkt, Zielgruppendefinition etc.

Die nächste Reihe baut darauf auf und hier stehen Bildmotive, Ansprache und Mediaplanung, denn der Weg, auf dem die Botschaft an den Interessenten kommt, ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor.

In der folgenden Ebene ist das Material aufgebaut, wie Anzeigen, Webbanner, Google-Werbung etc. So setzt sich das Marketingkonzept bis zum Zeitpunkt der Umsetzung fort. Erst wenn alles genau stimmt, ist die Kampagne erfolgversprechend aufgestellt.

Doch Sie ahnen, was in vielen Fällen passiert. Da wird aus Budgetgründen nur ein Katalogfoto verwendet und kein individuelles fotografiert. Oder aus Kostengründen erscheinen die Anzeigen nur im Amtsblatt. Der Termin wird verschoben, weil so viele Mitarbeiter im Urlaub sind … Nehmen Sie nun aus den Etagen die jeweils entsprechenden Karten heraus – was passiert?

Prüfen Sie Ihre Vermietungsaktionen und Marketingkampagnen diesbezüglich! Wir haben die Erfahrung gemacht: Je solider das Grundkonzept und je weniger daran gerüttelt wird – desto erfolgreicher die Aktionen. Geben Sie lieber das Budget konkret vor, als später einzukürzen.